PC Live Player 6

Moderatoren: Andy, Victor

Antworten
2004716
Beiträge: 1
Registriert: 21.01.2020, 16:50

PC Live Player 6

Beitrag von 2004716 » 27.01.2020, 09:30

Hallo,
ich habe eine Frage. Habe den Midiland PC und darauf den PC Live Player 6.Habe den Tyros 5. Auch die Midi Schnittstelle.
Wie muss ich den PC bzw. den Player anschließen damit die Midi Files im T5 Format mit Hilfe des Tyros 5 richtig abgespielet werden.
muss ich einen bestimmten Midi Kanal ansteuern und was muss bei den Einstellungen (Ein-und Ausgäne)beim PC Liv Player eingestellt werden.
Ich habe den Midiland PC an der Schnittstelle und von dieser gehe ich mit einem Midi Kabel in den Tyros. Dann über Klinke in mein Mischpult.
Es kommt mir so vor wenn ich die Midi Files über einen USB Stick direkt vom Keyboard abspiele ganz anders (besser) klingen wie über den den PC Live
Player.Ist bestimmt nur Eistellungssache.Bitte mal schrittweise die Anschluss und Einstellungsweise erklären.
Vielen Dank
LG
Frank V.

Bernd.MW
Beiträge: 454
Registriert: 23.04.2006, 23:03
Wohnort: Ruppertsweiler

Re: PC Live Player 6

Beitrag von Bernd.MW » 03.02.2020, 13:51

Hallo Frank,

nach Deiner Beschreibung hast Du erst mal alles richtig angeschlossen, denn Du hörst die Midifiles, welche der PCLP abspielt, ja scheinbar korrekt.
Nur kommt es Dir vor, dass Sie vom Stick am Tyros besser klingen. Ich könnte mir einen Grund denken.

Als Tyros 4 Nutzer habe ich grundsätzlich die gleiche Konfiguration. Soweit ich mich erinnere steht in der Tyros 4 Anleitung aber auch, dass GM-Files welche man in den Tyros Player lädt gegebenenfalls vom Tyros Betriebssystem dahingehend automatisch optimiert werden, dass "bessere" Sounds im Tyros gegen "schlichtere" im File ausgetauscht werden. Spielst Du im PCLP ab und schickst nur die Midi-Steuerdaten ans Keyboard kann dies natürlich nicht geschehen.
Ich gebe zu, ich habe das noch nie ganz gezielt getestet. Aber mit einigen GS-Files habe ich doch den Hörtest gemacht und meine, dass ich Dir hier zustimme. Wenn man die am Tyros geladenen Files dann auf Stick zurückspeichert (zur SIcherheit unter anderem Namen) sollten die von Dir und mir vermuteten Änderungen im File vorhanden sein. Damit müsste das File ab sofort über den PCLP gleich klingen wie direkt vom Stick.

Soweit Du für das Tyros optimierte SMF verwendest, welche auch den entsprechenden "Header" im File haben dürfte sich keinesfalls eine Änderung ergeben.

Deine Frage hat mich neugierig gemacht. Ich werde mir mal ein GS-File hernehmen, im Tyros direkt laden und auf den Stick zurückspeichern. Anschließend sollte ein Detailvergleich beider Versionen mittels Sequenzer zeigen ob bzw. was vom Tyros Bestriebs-System wirklich geändert wurde.

Typ am Rande: ich würde die aktuellen Treiber für das Tyros 5 am PC aufspielen und das Keyboard dann mit USB-Kabel an den PCLP-Rechner anschließen. Damit kannst Du in einer USB-Leitung zwei getrennte Midi-Eingänge im Keyboard anschließen und hast noch eine Midi-Leitung vom Tyros an den PC. Ich finde dies "eleganter" als eine separate Midi-Schnittstelle zu verwenden. Und allen "Warnungen" zum Trotz, die ich schon in diversen Foren las, funktioniert dies seit Jahren bei mir sehr zuverlässig. Ich trete öffentlich aus und da ist mir Betriebs-Sicherheit wichtig. Ich bin aber auch froh über jedes Kabel oder Gerät (hier Midi-Interface) das ich nicht anstöpseln muss. Nur für etwaige Notfälle habe ich noch ein USB->Midi Kabel, welches ohne separate Treiber unter Windows funktioniert, in meiner "Kabeltasche". Einsatz desselben war aber seit ca. 2012 noch nie notwendig.

Gruß Bernd

Antworten