Frage zu MIDI Kabel

Moderatoren: Andy, Gustl

Antworten
MaK
Beiträge: 5
Registriert: 06.12.2006, 15:24

Frage zu MIDI Kabel

Beitrag von MaK » 07.12.2006, 15:16

Hallo zusammen!

Brauche mal ein paar technische Tips von euch!

Habe mir ein neues Verbindungskabel (Sub-D nach DIN = Gameport nach Keyboard) angefertigt, weil das 2m einfach Kabel zu kurz ist.

Habe ein abgeschirmtes 4,5m langes 6-adriges Buskabel verwendet, und es folgendermaßen aufgelegt und zusätzlich noch den Schirm mit der Masse an PIN 4 des Sub-D Steckers verbunden.

http://info.electronicwerkstatt.de/bere ... /midi.html

Müßte alles korrekt sein.
Bekomme bei Cubase auch ein IN und OUT Signal, jedoch kommt nur verrücktes Zeug dabei raus, wenn man spielt.
Mal laut mal leise, mal Echo, mal wechseln die Instrumente, und mal die Oktaven....

Was ist da los???
Kann mir jemand helfen???

Zur Info: Benutze eine Terratec EWX24/96 und für MIDI Sound den
Virtual Sound Canvas von Edirol.

Danke im Voraus.

MfG
MaK

Andy
Beiträge: 585
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 08.12.2006, 09:13

<Hallo Mak,
hier mal ein Midi-Schaltbild:

Bild

Es empfiehlt sich jedoch immer die Benutzung einer USB-Midi-Schnittstelle.
Diese arbeitet präzieser und zuverlässiger als der Midianschluß über den
Gameport.

Solche USB-Midi-Schnittstellen kannst du schon ab 39,- Euro bei Midiland kaufen.
Bei diesen Preisen rentiert sich selbst das einschalten deines Lötkolben nicht mehr. :lol:

Gruß Andy

MaK
Beiträge: 5
Registriert: 06.12.2006, 15:24

Beitrag von MaK » 08.12.2006, 15:16

Danke für die schnelle Antwort!

zum Schaltbild:
Wenn ich die Dioden und Widerstände einlöte könnte es vielleicht funktionieren, oder?

zum USB-MIDI Kabel:
Ist das einfach ein Adapterkabel?
Ich weiß aber nicht, ob mein Virtual Sound Canvas damit klarkommt, wenn die Signale von einer anderen Buchse kommen.
Wie sieht es mit Latenzzeiten aus bei USB?

MfG
MaK

Andy
Beiträge: 585
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 11.12.2006, 14:54

Hallo MaK,
Ist das einfach ein Adapterkabel?
Es ist eine Schnittstelle mit Treibern

Ich weiß aber nicht, ob mein Virtual Sound Canvas damit klarkommt, wenn die Signale von einer anderen Buchse kommen.
Wo bitte ist der Unterschied, ob der Virtual SC das Midisignal über den Gameport oder üner die USB-Midi-Schnittstelle bekommt?
Wie sieht es mit Latenzzeiten aus bei USB?
Besser als Gameport! Hatte Bislang noch keinerlei Probleme damit!

Gruß Andy

chw
Beiträge: 18
Registriert: 13.12.2006, 01:05

Beitrag von chw » 13.12.2006, 21:28

Hallo Mak

Dein Problem wird sein das die Treiber der Soundkarte nicht ausreichen, bzw. zu schwach sind. Evtl. könnte auch das Kabel ungeeignet sein.
Ich bin was MIDI betrifft nicht informiert, ich halte mich daher an das von Andy eingestellte Schaltbild.

Mit Widerständen und Dioden ist es nach diesem Schaltbild nicht getan.
Die "Dioden" gehören zu einem Optokoppler, dieser dient zur elektrischen Trennung des Einganges. Diese Dreiecke sind invertierende Verstärker, da hier zwei hintereinander geschaltet sind hebt sich die invertierung allerdings wieder auf.
Der IC mit dem Namen 4049 (z.B. 74HC4049B von Phlipps)
dient dann wohl als Treiber, bzw. Verstärker. Wenn Du diesen IC verbaust beachte das hier die Versorgungsspannung nicht wie üblich auf pin 8/16 (7/14...usw) liegt !

Der einfachste Weg ist wohl sich ein solches USB Midi Interface und fertige Midikabel kaufen (vielleicht nicht die ganz billigsten).

MaK
Beiträge: 5
Registriert: 06.12.2006, 15:24

Beitrag von MaK » 13.12.2006, 23:55

Danke für eure Antworten!

Ihr habt ja recht.

Es geht nur darum, ein gutes Kabel habe ich ja, es ist nur mit 2m Länge etwas knapp. Und gute Midi Kabel gibt es nicht länger als 2m.
Auf jedenfall wollte ich nicht Unsummen für ein Interface ausgeben, obwohl ich nur 1-2m mehr Länge brauch.

Habe den Midisport Uno entdeckt. Kostet knapp 40€ und schafft ca. 3m.

http://de.m-audio.com/products/de_de/Uno-main.html

Was haltet ihr davon?

Andy
Beiträge: 585
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 14.12.2006, 11:57

Hallo Mak,
Habe den Midisport Uno entdeckt. Kostet knapp 40€ und schafft ca. 3m.
1. Midiland bietet Ihnen, im Grunde die gleiche Schnittstelle, nur von der Firma Romio, für 39 Euro an.
2. Midikabel kannst du problemlos bis 10m verlängern.
3. Midilands längstes Midikabel hat 10m
4. USB Kabel sind auch bis 5m erhältlich und funktionieren in dieser Länge problemlos. Benutzt man einen aktiven USB-Hub, kann theoretisch unendlich verlängert werden.

Gruß Andy

MaK
Beiträge: 5
Registriert: 06.12.2006, 15:24

Beitrag von MaK » 14.12.2006, 23:50

Find das leider nicht bei Euch im Shop.
Kannst du mir einen Link geben?

Danke.

MfG
MaK

Andy
Beiträge: 585
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 16.12.2006, 14:10

Ein Anruf genügt:
07854/9609-50 = Gustl
Die Schnittstelle heißt Romio 1x1

Gruß Andy

Vladimir
Beiträge: 1
Registriert: 22.02.2020, 20:33
Wohnort: Germany, Berlin
Kontaktdaten:

Re:

Beitrag von Vladimir » 23.02.2020, 23:39

chw hat geschrieben:
13.12.2006, 21:28
Hallo Mak

Dein Problem wird sein das die Treiber der Soundkarte nicht ausreichen, bzw. zu schwach sind. Evtl. könnte auch das Kabel ungeeignet sein.
Ich bin was MIDI betrifft nicht informiert, ich halte mich daher an das von Andy eingestellte Schaltbild.

Mit Widerständen und Dioden ist es nach diesem Schaltbild nicht getan.
Die "Dioden" gehören zu einem Optokoppler, dieser dient zur elektrischen Trennung des Einganges. Diese Dreiecke sind invertierende Verstärker, da hier zwei hintereinander geschaltet sind hebt sich die invertierung allerdings wieder auf.
Der IC mit dem Namen 4049 (z.B. 74HC4049B von Phlipps)
dient dann wohl als Treiber, bzw. Verstärker. Wenn Du diesen IC verbaust beachte das hier die Versorgungsspannung nicht wie üblich auf pin 8/16 (7/14...usw) liegt !

Der einfachste Weg ist wohl sich ein solches USB Midi Interface und fertige Midikabel kaufen (vielleicht nicht die ganz billigsten).
Ich unterstütze voll und ganz, ich habe auch Schimmel im Keller, jetzt weiß ich nicht, wie ich ihn entfernen soll

Antworten