TC-Helicon und ähnliche.....keine Probleme zu lösen??

Moderatoren: Gustl, Andy

Antworten
Gerdi
Beiträge: 328
Registriert: 01.12.2006, 12:51

TC-Helicon und ähnliche.....keine Probleme zu lösen??

Beitrag von Gerdi » 21.03.2007, 14:38

Hallo,

möchte mich auch mal in der Laberecke einschalten.
Wir haben hier doch viele Musiker, in kleinster Besetzung.
Verwunderlich ist doch die geringe Betragsstärke zu der Vocalistenecke.
Seid ihr alle zufrieden mit dem bis jetzt erzielten Ergebnissen??
Keiner der Probleme hat, mit dem Gerät oder desgl. mit Midifiles?
Möchte hiermit zu dem vernachlässigten Thema anstoßen.
Ich benutze selbst das VoicePrimn von TC-Helicon.
Demnächst erscheint ein neues Voice Works pro oder hat jemand es schon? Was sind die Erfahrungen? Für eine neue Investition?

Gruß an alle, die mit dem sicherlich schwierigsten Bereich in der Musik keine Probleme haben
von Gerd
Herrlich diese vielen Midimöglichkeiten,
blickt Ihr alle durch??

KlausLein
Beiträge: 310
Registriert: 27.12.2006, 11:16
Wohnort: Meiningen

TC-Helicon und ähnliche.....keine Probleme zu lösen??

Beitrag von KlausLein » 23.03.2007, 10:18

Hallo Gerdi und alle Forum Mitglieder!

Vielleicht kann ja in diesem Forum wirklich mal eine konstruktive Diskussion bezügl. Vocalist los getreten werden?

Klar gibt es ein Programm von Midiland, z.B. auch für meinen Voice Works.
Leider beziehen sich diese Programme aber nur auf die Shift oder Chord Programme! Die klingen bei mir selbst schon gut.

Wer aber im Noten Modus arbeitet, für den gibt es außer ein paar Gender Einstellungen kaum eine Möglichkeit, einen passablen Satzgesang hinzukriegen, bei dem nicht in den oberen Lagen Mickymaus-ähnliche Effekte zu hören sind.

Welche Möglichkeiten gibt es denn da, oder evtl. ´nen Tip für ein neues Gerät?

Gruß

Klaus

kzwobernd
Beiträge: 224
Registriert: 07.11.2005, 11:44
Wohnort: 79341 Kenzingen
Kontaktdaten:

Beitrag von kzwobernd » 24.03.2007, 16:41

Ganz grundsätzlich ist doch die Möglichkeit, den Chor als Audio-Datei (selbst eingesungen) eine Überlegung wert. Vor allem würde so dem Puplikum echter Gesang präsentiert.
Wir (2 Mann) spielen seit dem Jahreswechsel nur noch ohne Vokalisten.
Das Ergebnis ist durch die Bank sehr gut.
Bernd der Ukulelenmann

Bernd.MW
Beiträge: 442
Registriert: 23.04.2006, 23:03
Wohnort: Ruppertsweiler

Beitrag von Bernd.MW » 25.03.2007, 23:40

Hallo kzwobernd,

dein Vorschlag geht am Thema vorbei. Der Vocalist ermöglicht ja gerade auch spontane Chorstimmen.
Zudem - transponierst Du Dein Playback darfst Du den Chor neu einsingen.

Deinen Vorschlag finde ich nur brauchbar (mit Blick auf den Erstellaufwand) wenn Gegenmeldodien benötigt werden.

Übrigens, mein Helicon Voice Works erzeugt in der Tonart bezogenen Einstellung hervorragende Ergebnisse.

Die Chorstimmen nach Midinoten lassen aber in der Tat zu wünschen übrig wenn die Midinoten nicht in einem begrenzten Tonumfang vorliegen.

Da konnte mir bislang auf keinen brauchbaren Tip geben und so nehme ich für dies Zwecke einfach weiter meinen betagten Digitech Vocalisten.
Den muß ich ja nicht unbedingt ausrangieren - die eine HE ist auch noch im Rack vorhanden.

Gruß aus Ruppertsweiler

Antworten