MP88-W: Problem beim Anlegen von Matrix-Programmen

Moderatoren: Gustl, Andy

Antworten
uli
Beiträge: 15
Registriert: 21.12.2005, 08:59

MP88-W: Problem beim Anlegen von Matrix-Programmen

Beitrag von uli » 07.08.2006, 10:43

Hallo,

hoffentlich kann mir jemand von Euch helfen. Midiland hat ja Urlaub und ich brauche dringend einen Tipp:

Andy hatte mir im letzten Monat bei einem Problem mit dem MP 88-W weitergeholfen (siehe Forum: Laberecke "Problem").

Ich hatte das Routing am MP88-W auf die Soundmodule ausschließlich über das Output-Assignment vorgenommen (und
nicht über die Matrix), was dazu führte, dass evt. SysEx-Daten nicht an alle Soundmodule gelangen (z. B. GM-Reset).

Andy hatte mir den Tipp gegeben, das Routing nicht über das Output-Assignment vorzunehmen, sondern dort alle Outputs
für alle Spuren offen zu lassen und über ein Matrix-Programm die Note-Events an den entsprechenden Stellen herauszufiltern.

Das funktioniert auch grundsätzlich prima!!! Aber jetzt kommt mein Problem:

Da ich als Klangquellen neben dem SC880 auch noch teilweise einen Korg i3 verwende und das Schlagzeug ab und zu
mal nicht vom SC88Pro, sondern von meinem alten Alesis D4 kommen soll und ich auch ansonsten hin und wieder mal die
ein oder andere Spur am Midifile stumm schalten will (weil ich mit einem Gitarristen zusammen spiele), kann ich das nicht
mit einem globalen Matrix-Programm lösen, sondern möchte für jedes Midifile eine eigene Matrix zuordnen.

Auf den ersten 8 (?) Matrix-Bänken kann man das ja auch bequem machen, da diese automatisch mit dem laden eines neuen
Midifiles mit umgeschaltet werden.

Aber nach Abarbeiten von einem viertel meiner Files kommt jetzt der Hinweis beim Erstellen einer Matrix "Out of Memory"…

Das deutet ja grundsätzlcih darauf hin, dass der Arbeitsspreicher voll ist. Der Arbeitsspeicher dürfte 1 MB betragen (wurde
von mir nicht aufgerüstet). Im MP88-W ist eine Festplatte von 160 MB eingebaut, die zu 50% voll ist.

Ich verstehe das nicht, denn auch wenn ich den MP-88W einschalte und nur die Assign-Datei lade (ca. 30 KB) und eine
weitere Matrix anlegen möchte, kommt der Hinweis "Out of Memory". Ich habe ja bereits diverse Matrix-Programme angelegt und das hat problemlos funktioniert.

Allerdings verstehe ich auch nicht, wo die Matrixprogramme abgespeichert werden. Ich habe sie nach Anlegen zumindest nicht
extra abgespeichert. In der Assign-Datei ist die Matrix-Information offensichtlich auch nicht enthalten (?). Und nach Aus- und
wieder Einschalten sind die Matrix-Programme auch noch vorhanden. Also irgenwo werden sie gespeichert…

Muß ich evt. extra Arbeitsspeicher für die Matrix-Programme freigeben?
Wenn ja, wie funktioniert das? habe in der Bedienungsanleitung keinerlei Hinweise gefunden.

Ich hoffe, es kannst mir kurzfristig jemand helfen. Der nächste Auftritt ruft….

Vielen Dank und Grüße,
Uli

uli
Beiträge: 15
Registriert: 21.12.2005, 08:59

hat sich erledigt!

Beitrag von uli » 07.08.2006, 15:06

Hallo,

habe mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen. Der hat mir erklärt, dass es für das Abspeichern der Matrix-Programme einen gesonderten S-RAM gibt. Der ist voll und wird nun aufgerüstet auf 1 MB (werksseitig sind es nur 128 KB). Dann sollte es wieder funktionieren.

Grüße an alle,
Uli

Bernd.MW
Beiträge: 442
Registriert: 23.04.2006, 23:03
Wohnort: Ruppertsweiler

Matrix Speicher für MP-88

Beitrag von Bernd.MW » 08.08.2006, 13:06

Also es ist ja nicht mein Arbeitsaufwand.
Aber nach Deiner Beschreibung brauchst Du mehrere (vielleicht 20-30)
Matrix-Konfigurationen um die Tracks und Kanäle Deiner SMS auf unterschiedliche Ausgänge zu routen.
Warum möchtest Du dir dann die Mühe machen und zu jedem Song ein Matrix Programm anlegen, welches letztlich dann 10 oder 20 mal (oder noch öfter) identisch unter verschiedenen Matrix Nummern existiert?
Ich habe mich als Multistation Nutzer ein bischen von der MP Serie verabschiedet. Aber konnte man da nicht auch aus einem Song-Speicherplatz heraus ein Matrix Programm aufrufen. Und sei es nur auf dem Weg in der Sequenz ein entsprechendes Midi-Event zum Matrix Programm Aufruf zu hinterlegen.
Ich meine, Du würdest nicht nur Geld sondern auch eine Menge Arbeit sparen.

Schöne Grüße aus Ruppertsweiler

uli
Beiträge: 15
Registriert: 21.12.2005, 08:59

Beitrag von uli » 11.08.2006, 09:38

Hallo Bernd,

habe aufgrund Deiner Anmerkungen nun einen intensiven Blick auf die Miditemp-Seite geworfen und festgestellt, dass man seit der Version 4.05 tatsächlich jedem Song-Speicherplatz ein bestimmtes Matrix-Programm zuordnen kann. Damit hast Du recht, somit braucht man die Matrix-Programme nicht für jeden einzelnen Song zu kopieren. Leider hatte ich noch die Version 4.01 auf meinem MP88-W. Dort konnte man nur Song- und Matrixporgramme koppeln, d.h. beim Aufruf eines Songprogrammplatzes wurde zusätzlich das Matrixprogramm mit der gleichen Nummer aufgerufen (d. h. S1A 1 und M1A 1). Daher bin ich davon ausgegangen, dass ich tatsächlich die Matrixprogramme vervielfachen muss, was ja nun doch nicht nötig ist. Dies wäre dann nur bei Besonderheiten eines Files erforderlich, wenn ich z. B. bei einem bestimmten File ausnahmsweise mal eine bestimmte Spur stumm schalten will.

Ich hätte vielleicht doch schon mal eher ein update vornehmen sollen...

Danke für die Anregung!
Uli

Antworten