Problem

Moderatoren: Gustl, Andy

Antworten
uli
Beiträge: 15
Registriert: 21.12.2005, 08:59

Problem

Beitrag von uli » 16.05.2006, 11:09

Hallo,

ich habe hin und wieder das Problem, dass meine Midifiles (zu 98% von Midiland) nicht "richtig" klingen. Ich mache mal ein Beispiel: Bei Walking on Sunshine (File von Midiland) klingt der Bläsersatz so, als ob nicht die richtigen Sounds gewählt würden bzw. irgendwelche Effekte verwendet werden, die da nicht hingehören. Das tritt bei diesem Titel nicht immer auf, aber häufiger.

Ähnliche Probleme treten hin und wieder auch bei anderen Files auf. Bei Auftritten kann das schon mal unangenehm sein, da gerade Walking on Sunshine dann so schlimm klingt, dass man es abbrechen muß....

Ich spiele die Files mit einem Miditemp MP88-W ab, mit dem ein SC880 angesteuert wird. Die Schlagzeugspur läuft getrennt über einen D4.

Kann das etwas mit der Software des MP88-W zu tun haben? Den habe ich bestimmt schon 8 Jahre, ein update wurde nie vorgenommen....

Ich weiß, meine Beschreibung ist etwas wage, aber ich weiß leider nicht, wie ich es sonst beschreiben soll.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Grüße,
Uli

Andy
Beiträge: 581
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 17.05.2006, 10:16

Hallo Uli,
bitte hör dir dieses Demo einmal an:
http://www.midiland.de/playbacks.dll/player?D=6640
Klingt es bei dir ähnlich?
Tritt hier dein beschriebenes Phänomen auch auf?

Parallel dazu kannst du mir Bitte dein Midifile per Email zusenden:
andy@midi-land.de
Ich konnte an unserem Midifile selbst keinen Fehler finden.

Gruß Andy

Andy
Beiträge: 581
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 13.07.2006, 11:12

Hallo Ulrich,
wie hast du das Routing am Miditemp gelöst?
(Schlagzeugmodul - SC880)
Bitte kurz beschreiben.

Gruß Andy

Andy
Beiträge: 581
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 13.07.2006, 11:12

PER EMAIL:

Hallo Andy,

das Output-Assignment des Sequenzers am Miditemp sieht wie folgt aus:

Out 1 = Drums (Alesis D4)
Out 7 = SC-880

Belegung der Ausgänge am Miditemp:

Track All: Out 1+7
Track 0: Out 1+7
Track 1: keine Zuordnung (Flute, Melodie)
Track 2: Out 7
Track 3: Out 7
Track 4: Out 7
Track 5: Out 7
Track 6: Out 7
Track 7: Out 7
Track 8: Out 7
Track 9: Out 1 (Standard Drum-Kit)
Track 10: Out 7
Track 11: Out 7


Wobei mir nicht so klar ist, welche Bedeutung die Miditemp-Tracks "All" und 0 eigentlich haben...
Ich mache das ausschließlich mit dem Sequenzer, nicht irgendwie über eine Matrix.
Wie gesagt, es tritt hin und wieder bei diversesten Files auf, aber halt auch da nur hin und wieder.

Ich hoffe, dass Du eine Idee hast, wie das Problem zu lösen ist.

Vielen Dank und Grüße,
Uli

Andy
Beiträge: 581
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 13.07.2006, 11:44

Hallo Uli,
ich vermute, dass dein Problem in der Übertragung der Sysex liegt.
Da du am Miditemp nur über das Outputrouting arbeitest, bekommen nicht beide Soundmodule zugleich den GM Reset (Sysex). Wenn du nun zuvor einen Song abgespielt hast, mit irgendwelchen Effekten, dann werden sie am Soundmodul nicht zurückgesetzt, da es keine Sysex empfängt.
Deshalb tritt dieser Fehler auch nur abundzu auf.

LÖSUNG 1:
Mach einen Sysex befehl in jedem Song in die Drumspur UND in die Melodiespur. Somit ist auf jeden Fall gewährleistet, dass beide Soundmodule mit dem Sysex versorgt werden.

LÖSUNG 2:
Arbeite mit einer Matrix. Die sagt Folgendes:
Lasse für den SC880 alle Noten der Midikanäle 1-9 und 11-16 durch.
Lasse für den D4 alle Noten nur für Midikanal 10 durch.
Somit kannst du im normalen Output-Routing alle Midikanäle auf beide Soundmodule offen lassen, was zur Folge hat, das auch beide den Sysex bekommen.

Gruß Andy

uli
Beiträge: 15
Registriert: 21.12.2005, 08:59

Beitrag von uli » 14.07.2006, 09:05

Hallo Andy,

Danke zunächst für Deine Antwort! Habe schon vermutet, dass es in diese Richtung geht.

Wie kriege ich bei Lösungsmöglichkeit 1 den Sysex Befehl in die Drumspur und in die Melodiespur rein? Ist bei euren files der Sysex immer in der Drumspur enthalten? Mit dem Optimizier kann ich das wohl nicht lösen, oder? Welche Software brauche ich dazu?

Grundsätzlich scheint mir das aber etwas schneller zu gehen als über die Variante mit der Matrix (??)

Viele Grüße.
Uli

Andy
Beiträge: 581
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 14.07.2006, 09:14

Hallo Uli,
Einfacher ist die Variante mit der Matrix.
Wo kommst du denn her?
Hast du die Möglichkeit, mit deinem Equipment zu uns ins Geschäft zu kommen?
... dann können wir dir die Matrix schreiben. Das ist in 5min erledigt.
Jedoch den Sysex in jedes Midi einbauen dauert um einiges länger. Das geht übrigens mit Cubase und CO.

Gruß Andy

uli
Beiträge: 15
Registriert: 21.12.2005, 08:59

Beitrag von uli » 14.07.2006, 12:07

Ich wohne in der Nähe von Limburg an der Lahn (an der A3 zwischen Köln und Frankfurt). Von daher ist es für mich etwas aufwendig, zu Euch zu kommen.

Eventuell reicht es, wenn Du mir die nötigen Hinweise zum Erstellen der Matrix gibst, dann sollte es auch gelingen. Hoffe ich...

Andy
Beiträge: 581
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 14.07.2006, 15:23

Kommt am Mo!

Gruß

Holly
Beiträge: 285
Registriert: 04.07.2006, 03:11
Wohnort: Sagard

Beitrag von Holly » 15.07.2006, 06:05

Hallo,

das Eintragen von SYSEX in die Drumspur wird dir nicht helfen, da SYSEX nicht Midikanal-abhängig sind. Man kann sie zwar in verschiedenen Spuren unterbringen, wenn man Format 1 benutzt, da aber im Regelfall bei den meisten Fileherstellern Format 0 genutzt wird, findet man die SYSEX dann meist bei Kanal 1 oder in der Masterspur.
Ich hab zwar keinen MP88 mehr im Einsatz, aber Track 0 wird der Mastertrack sein und ab Track 1 die normalen Midikanäle. Da du Track 1 laut deiner Liste stummgeschaltet hast, werden die Module wohl keinen Reset erhalten und dann tritt je nach vorher abgespieltem File dein beschriebenes Phänomen auf. All Tracks mußt du generell ausschalten, weil dein Routing für die einzelnen Kanäle sonst ignoriert wird.
Und, wenn ich das aus meiner Erinnerung heraus noch richtig vermute, muß dann natürlich Track 10 auf das D4 geroutet sein - in deiner Liste steht Track 9 auf D4. Wenn jetzt in Track 1 die Melodie mitläuft, bleibt dir nicht anderes als Volume auf Null zusetzen für Track 1, oder alle Noten zu löschen oder auf Kanal 1 ein Midifilter für den Midiausgang am Miditemp zu setzen, das alle Noten ausfiltert. Oder du schaltest am SC880 den Kanal 1 stumm (muten).

Gruss

Holly

Andy
Beiträge: 581
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 15.07.2006, 12:07

das Eintragen von SYSEX in die Drumspur wird dir nicht helfen, da SYSEX nicht Midikanal-abhängig sind
Das ist nur bedingt richtig.
Die Problematik in diesem Fall geht nicht um die Midikanal Zuweisung der Sysex sonder um die zuweisung der Sysex an den Midiausgänen des Miditemp.

Gruß Andy

Holly
Beiträge: 285
Registriert: 04.07.2006, 03:11
Wohnort: Sagard

Beitrag von Holly » 15.07.2006, 13:01

Hallo Andy,

na eben, das mein ich doch. Wenn ich mich richtig erinnere, muß dann Track 1 an beide Ausgänge geroutet werden, weil der Miditemp die SYSEX auf Track eins ausgibt bei Files im Format 0. Und der Fehler war, das Track 1 ja vom Routing im Miditemp stummgeschaltet war, also kein Reset am SC880 ankommen konnte. Kann mich zwar auch irren, weil es länger her ist, als ich einen MP88 benutzt habe, aber ich denke mal, das der Fehler da liegt, denn in euren Files liegt ja der Reset auch auf Spur 1, und wenn die geblockt wird, um die Melodie stumm zu schalten, werden auch die SYSEX nicht gesendet.

Gruss

Holly

Bernd.MW
Beiträge: 442
Registriert: 23.04.2006, 23:03
Wohnort: Ruppertsweiler

Miditemp Track Routing

Beitrag von Bernd.MW » 18.07.2006, 10:02

Hallo zusammen,

erlaubt, dass ich auch eine kleine Anmerkung mache.
Ich habe den Eindruck Ihr meint das gleiche: Midi-Kanal und Track (oder so schön deutsch: Spur) sind 2 verschiedene Dinge, welche man als Miditemp-Nutzer auch streng (in Gedanken) trennen muß.
So ist es also Fakt: Man kann beim Miditemp-Player (der ja noch viel mehr Funktionen als SMF abzuspielen hat)
jede beliebige Spur
auf jeden beliebigen Ausgang leiten.
Dazu kommt: Jede Spur kann jeden beliebigen Midikanal ansprechen.
Im Midi-Temp Handbuch habe ich mal etwas gelesen in dem Sinn:
Das Gerät ist völlig offen konzipiert, man kann auch jeden Mist programmieren (das ist jetzt nicht als Provokation gemeint, sondern soll nur zeigen: Der Nutzer ist selbst verantwortlich ob erstellte (Matrix) Programe sinnvoll sind und zum gewünschten Klangergebnis führen oder ein SMF total verunstalten)
Vor Einsatz des Midi-Temp Players sollte man sich wirklich genau überlegen und ein wenig planen welche Geräte man anschließt und welche Daten sie erhalten sollen.
Dann ist es auch nicht schlecht bei den SMF einen Mindeststandard einzuhalten (einiges ist ja festgelegt oder hat sich einfach eingebürgert wie Drums Kanal 10, Bass Kanal 2, Solostimme Kanal 4) Ich selber spiele viele Gitarre zu den SMF und lege mir die (oft Üppigen) Gitarre-Spuren auf die Kanäle 11-14.
So vorbereitet kann man sich dan zweckmäßige Matrixprogramme erstellen, welche sich dann mit vielen hundert SMF verwenden lassen, ohne daß man immer wieder das Rad erfinden (oder extra Sysex-Daten schreiben) muß.
So gehts z.B. auch ganz einfach Kanal 4 mittels Matrix Programm auszufiltern und die Solo-Stimme zu unterdrücken. Bearbeite ich das gleiche SMF und will mich an der Solo Stimme orientieren wähle ich ein Matrix Programm, welches die Noten von Kanal 4 duchrläßt.
Um zu zeigen wie vielfältig die Möglichkeiten sind eine Spur stumm zu machen nur folgende Möglichkeiten - man kann:
bei SMF Format 1 den betrefenden Track nicht ausgeben
die Noten eines bestimmten Kanals filtern
die Lautstärke eines Kanals auf 0 setzten (Controller 7 oder 11 =0)
die Velocity so einstellen dass alle Noten unhörbar werden.
Höchst unterschiedliche Wege also um den gleichen Effekt zu erzielen.
Und aus jedem Weg ergeben sich neue Möglichkeiten oder Fallstricke beim Abspielen der SMF.
Die Miditemp Geräte sind wirklich toll aber auch sehr komplex.
Ich nutze jetzt 3 Jahre die Multistation MS-8 und entdecke immer noch neues. Wer sich mit mir diesbezüglich austauschen möchte gern:
e-mail Bernd.MW@t-online.de

viele Grüße aus Rupperstsweiler bei Pirmasens

Andy
Beiträge: 581
Registriert: 27.10.2005, 16:41
Wohnort: Midiland :-)
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy » 18.07.2006, 11:57

Einbinden eines zweiten Soundmoduls als Drumexpander im Miditemp:


Wie funktioniert das Ansteuern eines zweiten Soundmudul’s als Drumexpander
im Miditemp MP22W MP88W und ähnlichen Modellen?

Der Trick des Ganzen ist folgender:
Beide Soundmodule werden mit allen Spuren und allen Daten gleichzeitig angesteuert.
Dies ist notwendig da ja auch das Drum-Soundmodul mit Sysex-Daten, Programmwechsel
Befehlen und Controller Daten angesteuert werden muss.
Jedoch müssen von dem Soundmodul welches das komplette Playback abspielt die Drums
herausgefiltert werden. Die Sysex-Daten welche aber in der Drumspur enthalten sind müssen unbedingt erhalten bleiben und auf das erste Soundmodul welches das Playback abspielt geroutet werden. Nur so funktioniert das Ganze störungsfrei.

Folgendes muss am Miditemp eingestellt werden

1. Taste Matrix drücken (MATR)
2. Matrix Nummer (normalerweise 1) anwählen
3. Taste Enter drücken (nun steht der Cursor still)
4. Jetzt nochmals die Taste „Enter“ drücken
(im Display erscheint die „Matrix select Funktion“)
1. Taste 2 (FLT) drücken
2. Jetzt bitte die Taste „Out“ drücken und den entsprechenden Midiausgang mit dem blauen „Entry Rad“ anwählen
In unserem Falle wäre das der Ausgang 2 für das Drum Modul
1. Taste „Enter“ drücken (es erscheint „Actv Sensing“ im Display)
2. Blaues Entry Rad drehen bis „Note Events“ im Display erscheint
3. jetzt muss die Taste „Cursor“ gedrückt werden
Im Display erscheint „Filter: omni oder Ch1 …
Zuerst „Ch1“ anwählen und mit der Enter Taste auf „Off“ stellen
Nun „Ch2“ anwählen und mit der Enter Taste auf „Off“ stellen
Dies macht man mit allen Midikanälen so, außer natürlich „Ch10“ die Drums
Denn die Drums brauchen wir ja auf diesem Ausgang
So das war’s für den Drumsound
10. Jetzt bitte mit der Tast „Exit“ das Menü verlassen

Nun muss der Ausgang für das Normale Soundmodul eingestellt werden

1. Taste „Enter“ drücken
2. Taste 2 (FLT) drücken
3. „Out1“ anwählen (an dem das normale Soundmodul angeschlossen ist)
dies wird wiederum mit „blauen Entry Rad“ gemacht
anschließend „Taste Enter“ drücken
4. Drehen bis „Note Events“ erscheint
5. Taste „Cursor“ drücken
6. Ch 10 auf Off stellen (Drums werden herausgefiltert“
7. Taste Exit
8. das wars

uli
Beiträge: 15
Registriert: 21.12.2005, 08:59

Beitrag von uli » 19.07.2006, 13:20

Hallo Andy,

erstmal vielen Dank für Deine Bemühungen!

Das sollte ich hinkriegen.

Viele Grüße,
Uli

Antworten